Zur Starseite von DB Netze

Versorgung mit Winterdiesel

Optimale Kraftstoffqualität auch im Winter

Ob Sommer oder Winter, die DB Energie stellt Ihnen immer die richtige Kraftstoffqualität zur Verfügung.

Wenn bei frostigen Temperaturen der Motor eines Fahrzeuges nicht mehr anspringt, haben viele sofort den Dieselkraftstoff als Verursacher im Verdacht.

Der Dieselkraftstoff der DB Energie entspricht den höchsten Anforderungen

DB Energie bietet ihren Kunden Winterdiesel mit einer Dieselqualität an, welcher die Vorgaben der DIN EN 590 erfüllt. Diese Norm regelt auch klimatisch bedingte Anforderungen an den Dieselkraftstoff. Vom 16.11 bis 28./29.02 jeden Jahres stellt die DB Energie daher den sogenannten „Winterdiesel“ bereit. Dieser erfüllt den Mindestgrenzwert für die Filtrierbarkeit von - 20°C entsprechend der Norm.

Wie verhält sich Dieselkraftstoff bei sinkenden Temperaturen?

Dieselkraftstoff enthält langkettige Moleküle. Diese bilden bei niedrigen Temperaturen winzige  Paraffinkristalle. Die Temperatur, bei der dieser Vorgang beginnt, wird Cloudpoint (Trübungspunkt) genannt. Sinken die Temperaturen weiter, entstehen durch Zusammenklumpen immer größere Paraffinkristalle, was zum Verstopfen der Kraftstofffilter führen kann.

Mögliche Gründe für Probleme bei der Dieselnutzung im Winter:

In den Kraftstofffiltern der Fahrzeuge können sich im Laufe des Jahres geringe Mengen Wasser sammeln. Sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, kristallisiert das Wasser im Filter zu Eis und verringert so dessen Durchlässigkeit. Die Paraffinkristalle des Kraftstoffes verstopfen langsam den Filter.

 

Hier noch einige nützliche Tipps für die kalte Jahreszeit:

  • Vor der kalten Jahreszeit sollte die Kraftstoffanlage geprüft, von Wasser befreit und ggf. die Filter getauscht werden
  • Um die notwendige Winterfestigkeit zu erreichen, sollte Dieselkraftstoff der Sommer und Winterqualität möglichst nicht gemischt werden. Idealerweise wird der Fahrzeugtank vor Verwendung des Winterdiesel soweit wie möglich leergefahren
  • Diesel aus Vorratsbehältern, dessen Kälteeigenschaften unbekannt sind, sollte nicht verwendet werden
  • Eine Zumischung von Ottokraftstoff darf unter keinen Umständen erfolgen, weil dadurch kostspielige Schäden an der Einspritzanlage verursacht werden können
  • Die Batterie vor dem Winter auf einwandfreie Funktion prüfen lassen
  • Fahrzeug wenn möglich, kälte- und windgeschützt abstellen

 

Bei Fragen zum Thema nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.