. .

Die Seite wird gedruckt

Messung und Abrechnung

Innovative Bahnstromabrechnung

Die innovative „Traktions-Energie-Messung und -Abrechnung“ (TEMA-Box) bildet die Basis für die Erschließung von Einsparpotenzialen beim Verbrauch von Traktionsstrom und ist Teil des Abrechnungssystems der DB Energie.

Die TEMA-Box ist als mobiler Energiezähler speziell für Triebfahrzeuge konzipiert. Sie genügt damit sowohl bahntechnischen als auch energiewirtschaftlichen Anforderungen an die Messtechnik.

Über ein GSM-Funkmodem erfolgt die Übertragung der Verbrauchsdaten an eine zentrale Leitstelle der DB Energie. Hier findet die Ermittlung der Lastprofile jeder einzelnen Lok zur Bestimmung der Verteilung des Energieverbrauchs über die Fahrzeit statt. Die Lastprofildaten ermöglichen eine verursachergerechte Bahnstromabrechnung je Triebfahrzeug und ermittelt darüber hinaus auch die Menge der rückgespeisten Energie ins Bahnstromnetz. Dies ist notwendig, um eine Vergütung für die rückgespeiste Energie zu erhalten. Die hiermit verbundene Transparenz des elektrischen Energieverbrauchs schafft die Voraussetzung zur Einleitung von Energie- und Kosteneinsparmaßnahmen.

Exakte Abgrenzung der Bahnstrom-Verbräuche durch automatisierte Erfassung an der Grenze

Die jüngste technische Weiterentwicklung der DB Energie vereinfacht die genaue Zuscheidung von Verbräuchen grenzüberschreitender Fahrten. Fahren die Züge über die Landesgrenze, so wechseln sie nicht nur auf die Gleise eines anderen Schieneninfrastrukturbetreibers, sondern beziehen auch Bahnstrom aus dem Netz des Nachbarn. Bislang erfolgte die für die Abrechnung notwendige Meldung dieser „Übertritte“ durch den Kunden in manueller Form. Künftig vereinfacht an ausgewählten Grenzübergängen eine automatisierte Erfassung dieses Verfahren entscheidend. Basis hierfür sind sogenannte RFID-Tags („Radio Frequency Identification“) – kleine Datenträger mit einer Identifikationsnummer – die an der Unterseite der Triebfahrzeuge montiert sind. Passiert ein Zug die Grenze, übermittelt der RFID-Tag ein Signal an ein Lesegerät im Gleisbett. Vor Ort installierte Rechner speichern die ausgelesenen Daten und übertragen diese an die Zentrale der DB Energie. Dort werden sie für die Bahnstromabrechnung aufbereitet.

Letzte Aktualisierung: 11.11.2013

Zum Seitenanfang

  • DB Energie