Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Photovoltaikanlage Güsten

Leistungsstärkstes Solarkraftwerk auf DB Fläche am Netz. 14 Fußballfelder große Photovoltaik-Anlage in Güsten versorgt rund 1.500 Haushalte mit Strom.

(Güsten, 24. Oktober 2013) Die Deutsche Bahn und der Projektentwickler Greenvest Solar aus Starnberg haben heute in Güsten bei Magdeburg die bislang größte und leistungsstärkste Photovoltaikanlage auf einer DB-Fläche eingeweiht.

Das auf dem ehemaligen Rangierbahnhof errichtete Solarkraftwerk hat eine Ausdehnung von 10,4 Hektar und erbringt eine Spitzenleistung von 6,4 Megawatt. Der hier produzierte Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und deckt den Bedarf von rund 1.500 Vier-Personenhaushalten. Bereits seit 1997 wurden erste Bahnhofsdächer der DB wie in Uelzen, Hameln und Berlin mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet. Seit 2010 untersucht die Deutsche Bahn alle Dach- und Brachflächen systematisch daraufhin, ob sie sich für eine Installation weiterer Solaranlagen eignen.

Werner Raithmayr, Geschäftsführer DB Energie: „Die Bahn leistet einen aktiven Beitrag zur Erhöhung des regenerativen Anteils im Strommix in Deutschland, indem geeignete, für den Bahnbetrieb nicht mehr benötigte Flächen für derartige Energieanlagen bereitgestellt werden. Bis heute wurden bereits Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 15 Megawatt installiert, weitere zwölf Projekte haben wir derzeit in der Planungs-, Ausschreibungs- oder Realisierungsphase.“

Alexander Kaczmarek, DB Konzernbevollmächtigter für Sachsen Anhalt: „Nachhaltigkeit ist heute kein nettes Beiwerk mehr, sondern zwingende Voraussetzung für unternehmerischen Erfolg. Denn gerade für die DB spielt gesellschaftliche Akzeptanz eine zentrale Rolle. Deshalb ist es unser in der Unternehmensstrategie DB2020 verankertes Ziel, Umweltvorreiter zu werden. Dazu leisten auch unsere Photovoltaik-Aktivitäten, wie hier in Güsten, ihren Beitrag.“


Matthias Bäcker, Geschäftsführer Greenvest Solar: „Der Solarpark Güsten wurde - von der Rammung des ersten Pfostens bis hin zur technischen Inbetriebnahme – in nur einem Monat gebaut. An diesem Projekt sieht man, dass sich die solare Stromerzeugung längst vom kostenintensiven Versuchsstadium hin zur ernstzunehmenden, kostensenkenden Stromerzeugung gewandelt hat. Hier kann Energie am Standort erzeugt und verbraucht werden. Dies spart dem Verbraucher Netzausbaukosten und entlastet das Netz.“

„Energie muss stets allen flächendeckend, ausreichend und bezahlbar zur Verfügung stehen“, sagte Sachsen-Anhalts Landesentwicklungsminister Thomas Webel bei der Einweihung der Photovoltaikanlage in Güsten.

Energien, wie Solarenergie, spielten im Energiemix der Zukunft eine wichtige Rolle. Die neue Anlage habe deshalb Bedeutung über Güsten hinaus, so der Minister abschließend.


Einen Ansprechpartner und weitere Informationen zum Verfahren bei der Verpachtung von DB-Flächen zur Erzeugung von Sonnenenergie finden sich unter www.deutschebahn.com/immobilien.