Mobility2Grid - Forschung für Energiewende

Artikel: Mobility2Grid - Forschung für Energiewende

DB Energie und Mobility2Grid: Forschung für eine nachhaltige Energie- und Mobilitätswende

Die Elektrifizierung des Verkehrs ist eine einzigartige Chance, Energie- und Verkehrssysteme gemeinsam zu erforschen und Synergien zu nutzen. Der Forschungscampus Mobility2Grid – angesiedelt auf dem EUREF-Areal in Berlin Schöneberg – erforscht und realisiert innovative Lösungen, um die Versorgung mit Strom, Wärme und Verkehr langfristig bezahlbar, sicher und vollständig auf Basis der Erneuerbaren Energien zu gewährleisten. Mobility2Grid ist eine breit angelegte öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen zur Realisierung von Energiewende und Elektromobilität in vernetzten urbanen Arealen. Mit dem Betrieb des MSG und der Integration von Elektromobilität und Stromspeichern haben sich die beteiligten Projektpartner im Rahmen der ersten Forschungsphase des Forschungscampus Mobility2Grid intensiv beschäftigt und können anwendbare Ergebnisse vorweisen.

Die Integration von dezentralen, regenerativen Erzeugungsanlagen und neuartigen Verbrauchern (z.B. E-Autos) stellt im Rahmen der Energie- und Mobilitätswende besondere Herausforderungen an die Energieversorgung. Ein Beitrag zur Lösungsfindung können intelligente, dezentrale Energienetze - sogenannte „Micro Smart Grids (MSG)“ - darstellen, die praktische Antworten zur Verbesserung der Verfügbarkeit, der Autarkie vom allgemeinen Stromnetz, der Energiekostenoptimierung, der intelligenten Vernetzung von Assets und Netzstabilität liefern können.

So sind verschiedene Betriebsstrategien für das Micro Smart Grid des Forschungscampus vor dem Hintergrund technologischer und wirtschaftlicher Optimierung erfolgreich entwickelt und erprobt worden. Der Servicebereich Technik der DB Energie GmbH entwickelte sich in diesem Zeitraum als Experte für die Konzeptionierung von Micro Smart Grids und die intelligente Vernetzung und Betrieb von Ladeinfrastruktur für Elektromobilität.

In diesem Projekt hat DB Energie GmbH als ein Netzbetreiber seine Perspektive in die Forschungstätigkeiten mit eingebracht und die Ergebnisse der Forschung in einem Realbetrieb erprobt. Die Tätigkeitsschwerpunkte waren dabei Betriebsstrategien, marktwirtschaftliche Organisationsmodelle, marktwirtschaftliche Einbindung von Elektromobilität, virtuelle Kraftwerke, Verwertungsstrategien und Demonstration. Die Ergebnisse wurden in fünf wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht und auf internationalen Konferenzen (z.B. IEEE Forum on Integrated and Sustainable Transportation Systems (Forum ISTS) in Delft, Niederlande) präsentiert. Mehrere Bachelor -und Masterarbeiten entstanden in Kooperation mit Hochschulen in diesem Zeitraum. 

Die DB Energie GmbH konnte sich bereits durch die Teilnahme an der ersten Förderphase von M2G zu einem beratenden Dienstleister für den Aufbau von Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen und Micro Smart Grids für andere Tochterunternehmen der Deutschen Bahn sowie externe Kunden entwickeln. In dieser Rolle ist der Energiedienstleister an der Entwicklung der Instandhaltungswerke der Deutschen Bahn AG in Cottbus und Nürnberg beteiligt. Das erworbene Wissen zu Anlagen des Micro Smart Grids hat das Unternehmen zur Betrachtung der Lastmanagementsysteme der Ladeinfrastruktur verwendet. Außerdem hat es in dem Projekt Vale Powershift (Feasibility Study for Carajás (EFC) & Vitória Minas Railroads in Brazil) eine Simulation zur Lastspitzenkappung für die batterieelektrischen Schienenfahrzeuge durchgeführt.

Sie wollen mehr zum Thema wissen und haben Interesse an weiteren Berichten über die Forschung und Aktivitäten der DB Energie GmbH im Rahmen des Forschungsprojektes, dann kontaktieren Sie gerne Raisa Popova unter Raisa.Popova@deutschebahn.com.