SPIEGEL-Bericht: Bahnstrom-Netz unterstützt bei Ökostrom Ausbau in Deutschland

Artikel: SPIEGEL-Bericht: Bahnstrom-Netz unterstützt bei Ökostrom Ausbau in Deutschland

Die Stromleitungen der Deutschen Bahn sollen künftig das deutsche Elektrizitätsnetz entlasten, wenn es Ökostrom nicht mehr aufnehmen und etwa von Norden nach Süden transportieren kann. Geplant ist zunächst ein Feldversuch mit dem Übertragungsnetzbetreiber Tennet. Bisher müssen, wenn im Norden sehr viel Wind weht, Windkraftanlagen abgeregelt werden und zusätzliche Kraftwerke im Süden anspringen, um drohende Engpässe auszugleichen. Die Bundesnetzagentur gibt an, dass so 2022 mehr als 7000 Gigawattstunden nicht produziert werden konnten, was rund 1,5 Prozent des Stromverbrauchs entspricht.

»Die Energiewende ist eine Aufgabe, die wir nur gemeinsam bewältigen können«, erklärt der Vorstandschef von DB Energie, Torsten Schein.

Dafür brauche es auch den Mut, neue Wege zu gehen. Die Netzbetreiber sind mit dem Bau der Höchstspannungsleitungen von Norden in den Süden im Verzug, weil es neben umständlichen Genehmigungsverfahren immer wieder zu Protesten und Klagen von Bürgern gekommen war. Die Ampelkoalition hat den Bau der Leitungen per Gesetz beschleunigt.


Auch weitere Medien, wie das Handelsblatt, berichten auf Basis einer dpa-Meldung über das Gemeinschaftsprojekt zwischen DB Energie und Tennet.