Versorgung Biokraftstoff HVO 100

Nachhaltiger Biokraftstoff HVO 100

Nachhaltige Biokraftstoffe sind ein Baustein, um fossile Energieressourcen im Schienenbereich abzulösen. Durch ihren Einsatz wird ein klimafreundlicher Betrieb von Dieselflotten ohne aufwendige Umrüstungen möglich. DB Energie sorgt für die notwendige Infrastruktur und stellt die zuverlässige Beschaffung und Bereitstellung von nachhaltigen Biokraftstoffen sicher.

Mit HVO 100 sind bereits heute CO2e-Einsparungen von rd. 90 Prozent bei Bestandsfahrzeugen möglich.

DB Energie stellt bereits an der Schienentankstelle Westerland/Sylt HVO 100 als Produkt zur Verfügung. Ab September 2022 wird auch an den Schienentankstellen in Aulendorf, Frankfurt Abst. Bf, Kassel und Würzburg eine Betankung mit HVO 100 möglich sein.
Weitere Standorte sind ab 2023 in Planung. Sie können sich hierzu auf unserer Seite "Marktabfrage" über weitere Betriebserprobungen informieren.

Mistil Kilicarslan - Leiter Vertrieb Tankdienste

„Auf dem Weg zur vollständigen Dekarbonisierung des Verkehrs können nachhaltige Biokraftstoffe eine wichtige Brückentechnologie sein. Ich freue mich, dass wir unseren Kunden mit HVO 100 eine weitere klimafreundliche Alternative neben Versorgungslösungen für Akku- und Brennstoffzellen-Züge anbieten können."

Mehr Informationen zur HVO 100 Versorgung

Was ist HVO 100?

HVO ist die Abkürzung für hydrierte Pflanzenöle (Hydrotreated Vegetable Oils). und besteht zu 100 Prozent aus umgewandelten biologischen Rest- und Abfallstoffen wie Altspeiseölen. Diese werden durch eine katalytische Reaktion mit Wasserstoff (Hydrierung) in Kohlenwasserstoffe umgewandelt. Dadurch werden sie in ihren Eigenschaften an fossile Kraftstoffe (insbesondere Dieselkraftstoff) angepasst, damit sie diese als Beimischung ergänzen oder auch vollständig ersetzen können. HVO 100 weist jedoch mit Cetanzahlen >75 gegenüber normgerechtem Diesel, eine deutlich bessere Zündwilligkeit auf, verbrennt dadurch sauberer und verursacht weniger Emissionen.​

Der Kraftstoff erfüllt die Norm EN 15940 für paraffinische Dieselkraftstoffe aus Synthese oder Hydrierungsverfahren. Vor einem Einsatz von HVO-Kraftstoff ist die Verträglichkeit durch Motorenhersteller bzw. Motorenprüfstandversuche sicherzustellen. In bisherigen Erprobungen mit ihren Partnern konnte die DB Energie die Eignung als Diesel-Substitut auch mit Blick auf das Motorverhalten bestätigen.​ ​

Bei regenerativer Herstellung kann HVO als nahezu klimaneutrale Alternative zu Diesel gesehen werden. Die bilanzielle Einsparung der CO2e-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Diesel beträgt je nach Rohstoffzusammensetzung rund 90 Prozent. Schon heute ist eine Marktverfügbarkeit von HVO-Kraftstoff gegeben. 


Ende des Expander-Inhaltes
Nach welchen Kriterien wird HVO 100 beschafft?

Neben den Anforderungen der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie (REDII, 2018/2001) der EU bzw. Biokraft-NachV1 der Bundesrepublik Deutschland, hat sich DB Energie für weitere Mindestkriterien entschieden, die der nachhaltige Biokraftstoff erfüllen soll.​

Der verwendete HVO 100-Kraftstoff soll ausschließlich aus Abfall und (pflanzlichen) Reststoffen bestehen. Extra zur Kraftstoffherstellung angebaute Biomasse wird hingegen nicht verwendet, womit auch die Verwendung von z.B. Palmöl ausgeschlossen ist.  Ebenso werden keine Palmfettsäure-Destillate (PFAD) genutzt, die bei der Palmölraffinerie als Nebenprodukt entstehen. Indirekte Landnutzungsänderungen (ILUC) will DB Energie möglichst vermeiden.


Ende des Expander-Inhaltes
Welche wesentlichen Vorteile hat HVO 100?

Je nach Biokraftstoff und deren Rohstoffzusammensetzung sind bereits heute CO2e-Einsparungen von rund 90 Prozent im Vergleich zu herkömmlichem Diesel möglich. DB Energie sorgt für die notwendige Infrastruktur und stellt die zuverlässige Beschaffung und Bereitstellung dieser Kraftstoffe sicher. Schon heute bietet DB Energie mit HVO 100 einen nicht-fossilen Biokraftstoff an, der aufgrund des besonderen Herstellungsverfahren emissionsarm, kältestabil und äußerst lagerfähig ist und ohne Umstellung der Logistik, Tanks, Fahrzeuge oder Motoren kurzfristig eingesetzt werden kann.

Links: HVO 100 – DIN EN 15940 (Biokraftstoff)

Rechts: Diesel – DIN EN 590 (Dieselkraftstoff)      

Ende des Expander-Inhaltes

Einblick in unsere Referenzprojekte im Bereich Biokraftstoffversorgung

Grüner auf die Insel: DB Sylt Shuttle tankt klimafreundlichen Biokraftstoff

Seit Juli 2022 fährt DB Fernverkehr mit dem  Sylt Shuttle als auch das Sylt Shuttle Plus zwischen Westerland und Niebüll mit klimafreundlichem HVO 100. Betankt werden die Fahrzeuge an der ersten regulären HVO-Schienentankstelle der DB Energie am Sylt Shuttle-Terminal in Westerland. Diese kann auch von anderen Bahnunternehmen diskriminierungsfrei genutzt werden.

Sprechen Sie unseren Experten für HVO 100 an:

Mistil Kilicarslan

Leiter Vertrieb Tankdienste

Telefon: +49 (0)69 265 23097

E-Mail: mistil.kilicarslan@deutschebahn.com